Auf ein Wort: #Neulich… im Sommer

Endlich Sommer – die Jahreszeit, die wir mit Zeit haben und angenehmen Momenten verbinden. Das Leben wird leichter, das Haar heller, die Haut dunkler, das Wasser wärmer, die Drinks kälter, die Nächte länger, die Musik lauter. Wild barefoot and free. 36 Grad. Wird es noch heißer, gehen wir mehr als Omelette, werfen Hackfleisch in die Luft und fangen Frikadellen, dafür bleibt der Kaffee schön mollig. Ähren schaukeln in blonden Weizenfeldern. Der Tag macht heute blau und küsst von roten Lippen. Die Grillen zirpen und alle hören zu. Lauschen. Dem Murmeln der Wellen, fernem Donnergrollen über dürrem Land. Der Asphalt atmet Fernweh und Staub auf den Straßen nach Süden. Das Land riecht nach Wiesenduft, Apfelwelk und Rosen. Die Zeit schmeckt nach Vanilleeis, nach Pfirsich, nach kühler Brause. Wir Menschen werden zu Träumern, in der Hängematte des Lebens. Bleiben wach, bis kühler Abend uns die Hitze des Tages vom Leib streicht, schlafen auf Balkonien oder in Großbettanien bei offenem Fenster und schnurrendem Ventilator, auch wenn das 2000 Mücken gefällt und noch 1000 kommen wollen.  Sommer – die Zeit miserablen Schlittenfahrens für alle Eskimos und doch die schönste Woche des Jahres, also aufgepasst, Blütenblatt für Blütenblatt fällt von der Blumenuhr und wer nicht im Sommer Licht und Farben sammelt, den wird es Winters grauen. Jeder Sommer hat eine Geschichte – wie geht unsere? Nehmen wir Platz im Liegestuhl, gönnen uns diese Traumauszeit. Kein Lärm, kein Handy, entschleunigt einfach nur da zu sein für die Länge eines Eiskaffees. Das Geschenk zu sein. Von Gott in diesen Moment geliebt, von seiner Güte, seiner Gnade, seiner Barmherzigkeit beschirmt. Gott ist übrigens ein Gott der Auszeit, des Schabbats (hebräisch für „Ruhepause“), der uns in der Ruhe begegnen will, in der Perspektive weiten Himmels, im Licht langer Tage, leicht und erlöst, das Herz weit und die Seele frei. Spüren wir unserer sommerfrischen Sehnsucht nach und finden ihn, den Urklang des Lebens.

-Stefan Harrer-

Foto: Alex Blâjan on unsplash

Comments are closed.

Facebook
Facebook
Instagram