Auf ein Wort: Sing!

Hören Sie Stimmen? Dann sind Sie vielleicht schon dem Pfad des Glücks gefolgt und singen in einem Chor. Forscher bestätigen immer wieder den positiven Einfluss des Chorsingens auf unseren Körper. Koordinatives Vokalyoga quasi, für Muskeln, Nerven, für ruhige Atmung und Soulfood to go, wenn die Herzen der Sänger*innen nicht nur für die Musik, sondern auch im gleichen Takt schlagen. Ein Feierabend ebenen Gemüts, wenn alle Energie ins Singen fließt und man alles um sich herum vergisst, mit Begeisterung dabei ist, in Probe und im Apres-Chor. Um seinen Schlendrian durch regelmäßige Probenteilnahme und in Tonexerzitien im Zusammenspiel der Stimmen zu disziplinieren. Ein Ereignis per se, bei dem Freundschaften geknüpft werden und man zusammen etwas Neues in einer Spass- und Lerngemeinschaft in verbindender Leidenschaft für Musik erfahren kann. Und immer wieder ein serotonines Glückstonikum: Musik berührt und lässt unseren Alltag in den Hintergrund treten. Sollten Sie also bis dato heimlich nur unter der Dusche zur Erquickung von Familie und Nachbarn oder dreistimmig im Auto gesungen haben (laut, mit Begeisterung und I did it my way), wäre es vielleicht Zeit für eine neue musikalische Erfahrung, wie es bereits mindestens 14 Millionen musizierende und sangesaktive Menschen in Deutschland tun. Dazu waren im Jahr 2018 bundesweit insgesamt rund 15.000 Chöre im Deutschen Chorverband organisiert. Sie meinen, Sie können nicht singen? Wie sagt dazu der Volksmund: wenn du gehen kannst, kannst du tanzen, wenn du sprechen kannst, kannst du singen, also singe, so lernst du singen. Verpassen Sie nicht, diese einmalige Gelegenheit, Gott zu begegnen, denn die Berührung zwischen Gott und der Seele ist Musik. Gott liebt uns besonders, wenn wir singen. Erheben wir also unsere Stimme und danken und loben den Geber dieser uns anvertrauten, einmaligen Gabe Musik. Eine Gabe, die wir in allen Lebenslagen anwenden können und sollen: in Zeiten der Dankbarkeit und Freude, aber auch in Stunden der Dunkelheit: ein kleines Lied kann viel Dunkel erhellen, den Kummerstaub von Ihrer Seele pusten: singing brings you beyond

-Stefan Harrer-

Photo by Kyle Smith on Unsplash

Comments are closed.